INSIDE THE BOX (in progress)

INSIDE THE BOX ist ein musikalisch-theatrales Videogame,
ein transdisziplinärer Abend zum Thema: analog/digital.
Beide Welten werden einander als Vexierspiel gegenübergestellt.

Bespielt werden 5 alte Lichtspieltheater – Orte der Projektion und des Virtuellen, die performativ belebt werden.
Die Veranstaltung unter Mitwirkung von Jugendlichen ist konzipiert für Familien – dort, wo das Thema brennt!
Ergänzt durch Impulsreferate und ein Publikumsgespräch mit zwei Neuropsychologen, die in ihrer Einschätzung der digitalen Welt konträre Standpunkte einnehmen.

Das Theater als X-BOX. Die Kino-Leinwand wird zur Oberfläche eines Computerspiels.
Ein Spieler und eine Spielerin formen ihre Spiel-Helden nach ihrer eigenen Gestalt. Doch je ähnlicher die animierten Figuren den Spielenden werden, umso klarer wird, dass diese beginnen ein Eigenleben zu führen – die Controller scheinen nicht mehr richtig zu funktionieren.
Auch die Computergame-Musik gewinnt an Eigendynamik und irritiert die Spielenden. Die eigentlichen Gegner müssen jetzt zusammen gegen das Spiel spielen.
Als die Animationen ihrerseits anfangen, die reale Welt zu manipulieren und ihre lebenden Vorbilder zu bedrohen, bleibt diesen nur noch eine Möglichkeit die Geister in der Box zu halten: Power OFF!

zurück