DER 40ER

pathos.40er.33

Der 40er ist ein performativer Theaterabend, der sich im weitesten Sinne mit der Generation der heute 40jährigen auseinandersetzt. Das Thema der „generation X“, der Babyboomer, der Nach-68er, der Lego-Generation oder wie immer man sie nennt, boomt geradezu im Feuilleton, was nicht verwundert, da diese Generation nicht nur den Löwenanteil der derzeitigen Gesellschaft darstellt, sondern auch dabei ist, gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. In Vorgesprächen (mit Menschen aus verschiedenen Generationen) ist klar geworden, dass das Thema eine Unmenge an kontroversen Gesichtspunkten birgt.

So ist eine immer länger werdende Liste von Aspekten zu dieser Generation entstanden, die das Assoziationsmaterial für Künstler verschiedener Gattungen und Generationen darstellt. Es sind Autoren, Komponisten, Filmemacher, Darsteller, Musiker, Performer und bildende Künstler involviert. Es soll nicht um das konventionelle theatralische Erzählen und Bebildern gehen, sondern um einen in seiner Form offenen Abend, der sich aus dem Input verschiedener Disziplinen ergibt und eher eine Kette von Assoziationen, als eine geschlossene Erzählung, darstellt.

Durch den Abend führen wird ein „Conferencier“, dem das Publikum zu verschiedenen (Leidens-)Stationen eines 40er-Probanten folgen wird. So landen wir sowohl auf dem Mond, wo es eine illustre Gesellschaft zu bestaunen gibt (Video- Installation), als auch in einem Spiegelkabinett, in dem sich die Persönlichkeit des Patienten kaleidoskopartig auffächert + er zu Woyzek wird. Außerdem gibt es eine Klangperformance via live streaming aus Japan, eine teenie-rapper-band mit Texten von Autoren der Generation sowie eine Zeitreise in das Jahr 2035…

UA: Pathostransporttheater München Jan./Feb. 2006
Regie: Andreas Patton
Räume/Lichtinstallation: Gerold Tagwerker
Produktion: Jörg Witte
Musik: Christof Dienz
Visuals: Karin Berghammer
Regieassistenz: Renee Friedrichs

mit:

Jürgen Sihler
Arthur Klemt
Angelika Fink
Ursula Erber
Anastasia Papadopoulou
Andreas Patton
Matze Henning
Jörg Witte
Heidi Mummenthaler (Bilder)

zurück